Benefiztheater für das Libanonprojekt der Gemeinschaft 

junger Malteser 2020

Benefiztheater für das Libanonprojekt der Gemeinschaft 

junger Malteser 2020

Tournee

Premiere

Raum Frankfurt

Hofgut Habitzheim

Schlossgase 7 | 64853 Otzberg

Hamburg

Theater Haus im Park

Gräpelweg 8

21029 Bergedorf

Berlin

Pfefferberg Theater

Schönhauser Allee 176

10119 Berlin

München

Prinzgregententheater

Prinzregentenplatz 12

81675 München

Köln

Theater im Tanzbrunnen

Rheinparkweg 1

50679 Köln

Sa, 4. April, 16 Uhr

Der Regisseur: Severin von Hoensbroech

Die Regie liegt im diesem Jahr wieder in den bewährten Händen von Severin Hoensbroech. 


Mehr zu Severin Hoensbroech unter

www.der-sev.de

King Lear

King Lear berührt einen auf eine seltsame Weise. Natürlich geht es – wie immer bei Shakespeares Tragödien – hoch her und alles ist Mord und Totschlag und wie immer sind auch am Ende (fast) alle tot – dennoch geht es in dem Stück eigentlich um etwas anderes: nämlich um das Alter und unseren Umgang damit. 


Es geht um den Kampf eines alten Mannes mit seinem Erbe, seinen Nachkommen aber vor allem mit sich selbst und seiner zunehmenden Demenz. Gleichzeitig geht es um die Nachkommen, die mit einem immer wirreren, sturen und unbelehrbaren Vater umgehen müssen. 


Es geht um Liebe, die in Hass umschlagen kann, um Übergabe von Erbe und das Scheitern daran, um Gier, Erbschleicherei und echte Vaterliebe – und um die Lust am Wahnsinn …

Der alternde König Lear beschließt sein Land auf seine drei Töchter aufzuteilen und bittet sie zur Übergabe noch einmal zu sagen, wie sehr sie ihn lieben. Während die beiden älteren Töchter ihm schmeicheln, sagt die jüngste einfach die Wahrheit: „so sehr, wie eine Tochter ihren Vater liebt – nicht mehr, nicht weniger“. 


Dies beleidigt den Alten und er enterbt Cordelia. Den beiden erbenden Töchtern wird in der Folge ihr zunehmend dementer und anstrengender Vater allerdings lästig und schliesslich wollen sie ihn nur noch los werden. Parallel dazu hintergeht der uneheliche Sohn des Grafen Gloucester Edmund seinen Vater und seinen Bruder, sowie die Ehemänner der beiden Schwestern, um an das Erbe und schließlich an die Macht über ganz England zu kommen …

Libanon on Stage: Wofür?

Libanon on Stage ist die Benefiztheater-Initiative der Gemeinschaft junger Malteser zugunsten behinderter Menschen aus Beirut und Umgebung, die mit jungen Leuten aus Deutschland  und Europa ihre Ferien verbringen.

Mehr dazu hier!

So können Sie uns helfen

Die Finanzierung der Camps erfolgt ausschließlich durch Spenden. Das Projekt, welches ehrenamtlich von jungen Menschen organisiert wird, ist daher auf Ihre finanzielle Hilfe sehr angewiesen. 


Bei Angabe Ihrer Adresse wird Ihnen die Spendenquittung automatisch zugestellt. Sowohl Einzelspender als auch Firmensponsoren sind uns herzlichst willkommen.


Leitung Libanon on Stage

Nikolaus Striefler und Philippa Waldburg

info@libanon-on-stage.de


Finanzen

Dominik Brühl

dominik.bruehl@libanonprojekt.de


Fundraising

Johannes Schmitz

spenden@libanon-on-stage.de


Bankverbindung

Libanonprojekt

Pax Bank Köln

IBAN:  DE 1037 0601 9300 3014 7057

BIC:  GENODED 1 PAX


Für Spendenquittungen bitte im Verwendungszweck die Adresse angeben.

Facebook
Instagram @libanononstage

© Libanon on Stage 2020

Kontakt | Impressum | AGB